Königseiche am Starnberger See

Im Januar 2017 hatten wir die Ehre eine etwa 400 Jahre alte Eiche am Starnberger See zu pflegen und zu sichern.

Diese Eiche ist ein Verwandter der sog. Königseiche, für deren Schutz sich Ludwig I. (damals König von Bayern) bereits vor 200 Jahren eingesetzt hat. Damals soll ein regelrechter Kahlschlag am Starnberger See stattgefunden haben. Holz war zu dieser Zeit sehr wertvoll und stellte für viele die einzige Einnahmequelle dar. Aufgrund der hohen Wertschätzung des Königs gegenüber den Bäumen, soll er damals die Holzfäller großzügig bezahlt haben, damit diese die mächtige „Königseiche“ stehen lassen.

Heute kümmern wir uns um den Erhalt der alten Eichen, indem wir das Zusammenleben von Mensch und Baum aufeinander abstimmen. Da laut Anwohnern in den vergangenen Monaten immer wieder große Totäste und auch Kronenteile heruntergestürzt waren, wurden bei dieser Maßnahme ganzheitlich Tot- und Gefahrenholz beseitigt, punktuell ausbruchgefährdete Kronenteile entlastet sowie zwei Kronensicherungen eingebaut.